Von AC/DC bis U2: Er hatte sie alle!

9. November 2016

Olaf Danner. Ein Mann, der 30 Jahre Rock’n‘Roll mit den größten Künstlern der Geschichte feierte. AC/DC, Sting oder U2, Olaf hat sie alle auf den Bühnen dieser Welt ins rechte Licht gerückt. Als Geschäftsführer der POOLgroup Süd GmbH berät er auch die Full Moon Event GmbH in Sachen Veranstaltungsumsetzung. Warum man manchmal sogar als Geschäftsführer das Mädchen für alles ist, erklärt uns Olaf im Interview.

30 Jahre Rock’n‘Roll, das schreit geradezu nach einem Buch gefüllt mit Anekdoten. Schon mal über eine Autobiografie nachgedacht?

Olaf: Nicht wirklich und wenn doch mit einem Grinsen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies wirklich irgendjemanden interessieren könnte, was ich zu erzählen habe.

30 Jahre Rock’n‘Roll, das schreit geradezu nach einem Buch gefüllt mit Anekdoten. Schon mal über eine Autobiografie nachgedacht?

Olaf: Nicht wirklich und wenn doch mit einem Grinsen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies wirklich irgendjemanden interessieren könnte, was ich zu erzählen habe.

Wenn sich ein Olaf Danner hinter einer Veranstaltung verbirgt, dann sprechen wir meist von Superlativen. Dein persönliches Highlight bis dato?

Olaf: Ich versuche jede Veranstaltung, an der ich mitwirken darf, so erfolgreich wie möglich umzusetzen. Da gibt es für mich keine Unterschiede, ob es sich dabei um eine super große oder eher kleine Veranstaltung handelt. Aber natürlich gibt es Highlights, wie den Tag der Deutschen Einheit, den G7 Gipfel in Garmisch Patenkirchen und Elmau, die Weihnachtsfeier von Hugo Boss in einem riesen Zirkuszelt oder auch das Heimspiel der Fantastischen Vier in Stuttgart.

Wenn sich ein Olaf Danner hinter einer Veranstaltung verbirgt, dann sprechen wir meist von Superlativen. Dein persönliches Highlight bis dato?

Olaf: Ich versuche jede Veranstaltung, an der ich mitwirken darf, so erfolgreich wie möglich umzusetzen. Da gibt es für mich keine Unterschiede, ob es sich dabei um eine super große oder eher kleine Veranstaltung handelt. Aber natürlich gibt es Highlights, wie den Tag der Deutschen Einheit, den G7 Gipfel in Garmisch Patenkirchen und Elmau, die Weihnachtsfeier von Hugo Boss in einem riesen Zirkuszelt oder auch das Heimspiel der Fantastischen Vier in Stuttgart.

Du lässt Ideen der kreativen Projektmanager für einzigartige Events wahr werden. Was muss man da alles berücksichtigen?

Olaf: In erster Linie muss man die kreative Abteilung möglichst lange kreativ sein lassen. Die Luftschlösser müssen zunächst gebaut werden dürfen. Dann, nach und nach und immer mit dem Ziel möglichst viele dieser Ideen im Idealfall umsetzen zu können, muss man dies auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Die Machbarkeit und das Budget bestimmen letztendlich das, was umgesetzt werden kann.

Du lässt Ideen der kreativen Projektmanager für einzigartige Events wahr werden. Was muss man da alles berücksichtigen?

Olaf: In erster Linie muss man die kreative Abteilung möglichst lange kreativ sein lassen. Die Luftschlösser müssen zunächst gebaut werden dürfen. Dann, nach und nach und immer mit dem Ziel möglichst viele dieser Ideen im Idealfall umsetzen zu können, muss man dies auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Die Machbarkeit und das Budget bestimmen letztendlich das, was umgesetzt werden kann.

Du koordinierst nicht nur Veranstaltungen, sondern fungierst auch als technischer Berater der Full Moon Event GmbH. Warum ist es wichtig, dass man dich frühzeitig in die Planung eines Events involviert?

Olaf: Damit nur Ideen an die Kunden kommuniziert werden, die sich auch wirklich umsetzen lassen. Wie gesagt Luftschlösser sind schön, aber eben nur schwer zu realisieren.

Du koordinierst nicht nur Veranstaltungen, sondern fungierst auch als technischer Berater der Full Moon Event GmbH. Warum ist es wichtig, dass man dich frühzeitig in die Planung eines Events involviert?

Olaf: Damit nur Ideen an die Kunden kommuniziert werden, die sich auch wirklich umsetzen lassen. Wie gesagt Luftschlösser sind schön, aber eben nur schwer zu realisieren.

Aufgrund deiner Erfahrungen in der Veranstaltungsbranche, kannst du vielleicht als einer der Ersten beurteilen, ob eine Idee greift oder nicht. Woran können sogar bis ins Detail geplante Events scheitern?

Olaf: Ein wichtiger Punkt sowohl in der Zusammenarbeit mit dem Full Moon Event Team als auch mit dem Kunden sind verlässliche Budgets. Daran kann viel scheitern. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist das gemeinsame Verständnis der Veranstaltung: Haben wir die Wünsche des Kunden verstanden? Versuchen wir das zu realisieren, was der Kunde wirklich will oder sind wir auf unsere eigenen Ideen fixiert? Um diese Punkte ausklammern zu können, binden wir die Kunden in die verschiedenen Planungsphasen ein. Wir visualisieren Ideen, zeichnen zu Visualisierung Bühnen und andere Bauten auf, um dem Kunden ein Gefühl dafür zu geben, wie es auf seiner Veranstaltung tatsächlich aussehen wird.

Aufgrund deiner Erfahrungen in der Veranstaltungsbranche, kannst du vielleicht als einer der Ersten beurteilen, ob eine Idee greift oder nicht. Woran können sogar bis ins Detail geplante Events scheitern?

Olaf: Ein wichtiger Punkt sowohl in der Zusammenarbeit mit dem Full Moon Event Team als auch mit dem Kunden sind verlässliche Budgets. Daran kann viel scheitern. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist das gemeinsame Verständnis der Veranstaltung: Haben wir die Wünsche des Kunden verstanden? Versuchen wir das zu realisieren, was der Kunde wirklich will oder sind wir auf unsere eigenen Ideen fixiert? Um diese Punkte ausklammern zu können, binden wir die Kunden in die verschiedenen Planungsphasen ein. Wir visualisieren Ideen, zeichnen zu Visualisierung Bühnen und andere Bauten auf, um dem Kunden ein Gefühl dafür zu geben, wie es auf seiner Veranstaltung tatsächlich aussehen wird.

Das Thema „Sicherheit“ steht mehr denn je im Fokus. Kann man eine 100% Sicherheit garantieren? Welche Komponenten spielen dabei eine entscheidende Rolle?

Olaf: Wir können in der Planung und in der Umsetzung möglichst viel Sicherheit erarbeiten, darstellen und umsetzen. Zu 100% kann dies nicht gelingen, da dann jeder zu Hause bleiben müsste und das wollen wir nicht.

Das Thema „Sicherheit“ steht mehr denn je im Fokus. Kann man eine 100% Sicherheit garantieren? Welche Komponenten spielen dabei eine entscheidende Rolle?

Olaf: Wir können in der Planung und in der Umsetzung möglichst viel Sicherheit erarbeiten, darstellen und umsetzen. Zu 100% kann dies nicht gelingen, da dann jeder zu Hause bleiben müsste und das wollen wir nicht.

Auch dieses Jahr hat das Wetter der Festivalsaison einen Strich durch die Rechnung gemacht und zu Veranstaltungsabbrüchen geführt. Für Festivalbesucher nicht immer verständlich „bei dem bisschen Wind“. Warum ist es wichtig, als Veranstalter rechtzeitig zu reagieren?

Olaf: Das „bisschen Wind“ kann ausreichen, dass Schirme, Zelte oder andere Aufbauten das Fliegen lernen und dann Besucher verletzen. Natürlich ist das für die Besucher ärgerlich, aber die Veranstalter haben dieses Jahr immer wieder bewiesen, wie wichtig ihnen die Sicherheit der Besucher ist. Und das ist auch richtig so.

Auch dieses Jahr hat das Wetter der Festivalsaison einen Strich durch die Rechnung gemacht und zu Veranstaltungsabbrüchen geführt. Für Festivalbesucher nicht immer verständlich „bei dem bisschen Wind“. Warum ist es wichtig, als Veranstalter rechtzeitig zu reagieren?

Olaf: Das „bisschen Wind“ kann ausreichen, dass Schirme, Zelte oder andere Aufbauten das Fliegen lernen und dann Besucher verletzen. Natürlich ist das für die Besucher ärgerlich, aber die Veranstalter haben dieses Jahr immer wieder bewiesen, wie wichtig ihnen die Sicherheit der Besucher ist. Und das ist auch richtig so.

Du hast schon mit den bekanntesten Künstlern gearbeitet: AC/DC, Sting, U2– die Liste ist unendlich lang. Mit welchen skurrilen Sonderwünschen der Stars und Sternchen wurdest du konfrontiert?

Olaf: Ja, die Stars haben Sonderwünsche und diese scheinen auch oft skurril. Da gibt es Bands deren Mitglieder jeweils einen eigenen Koch mit auf Tour haben. Da braucht es Champagner oder Magenbitter, mit Leinentüchern abgedeckte Möbel, eine Parfumauswahl, die jede Parfümerie im Schatten stehen lässt, oder einfach auch ein Katzenbild im Backstagebereich. Yogamatten, Teppichböden, damit die Kinder spielen können, und natürlich Lebensmittel und Getränke, von denen ich noch nie gehört habe.

Du hast schon mit den bekanntesten Künstlern gearbeitet: AC/DC, Sting, U2– die Liste ist unendlich lang. Mit welchen skurrilen Sonderwünschen der Stars und Sternchen wurdest du konfrontiert?

Olaf: Ja, die Stars haben Sonderwünsche und diese scheinen auch oft skurril. Da gibt es Bands deren Mitglieder jeweils einen eigenen Koch mit auf Tour haben. Da braucht es Champagner oder Magenbitter, mit Leinentüchern abgedeckte Möbel, eine Parfumauswahl, die jede Parfümerie im Schatten stehen lässt, oder einfach auch ein Katzenbild im Backstagebereich. Yogamatten, Teppichböden, damit die Kinder spielen können, und natürlich Lebensmittel und Getränke, von denen ich noch nie gehört habe.

Sind diese Wünsche legitim oder schon grenzwertig?

Olaf: Sie scheinen auf den ersten Blick die Starallüren der Schönen und Reichen zu sein. Aber man muss berücksichtigen, dass die Künstler viele Tage im Jahr im Hotel, auf Reisen, auf und hinter der Bühne arbeiten und dadurch ihr zu Hause oft monatelang nicht sehen. Da scheint mir der eine oder andere Extrawunsch durchaus verständlich.

Sind diese Wünsche legitim oder schon grenzwertig?

Olaf: Sie scheinen auf den ersten Blick die Starallüren der Schönen und Reichen zu sein. Aber man muss berücksichtigen, dass die Künstler viele Tage im Jahr im Hotel, auf Reisen, auf und hinter der Bühne arbeiten und dadurch ihr zu Hause oft monatelang nicht sehen. Da scheint mir der eine oder andere Extrawunsch durchaus verständlich.

Entwickelt sich ein persönlicher Draht zu Künstlern, wenn man quasi der Dreh und Angelpunkt für eine erfolgreiche Inszenierung ist?

Olaf: Es gibt nur ganz wenige Künstler, zu denen ich einen persönlichen Draht habe oder hatte. Das liegt zum einen daran, dass wir unseren Aufgaben nachkommen müssen, aber auch daran, dass man mit dem jeweiligen Künstler doch nur relativ begrenzte Zeit verbringt.

Entwickelt sich ein persönlicher Draht zu Künstlern, wenn man quasi der Dreh und Angelpunkt für eine erfolgreiche Inszenierung ist?

Olaf: Es gibt nur ganz wenige Künstler, zu denen ich einen persönlichen Draht habe oder hatte. Das liegt zum einen daran, dass wir unseren Aufgaben nachkommen müssen, aber auch daran, dass man mit dem jeweiligen Künstler doch nur relativ begrenzte Zeit verbringt.

Hast du nach deinen bisherigen Meilensteinen noch eine Wunschveranstaltung, die du gerne ausrichten würdest? Wenn ja, welche und warum?

Olaf: Mit dem G7 Gipfel hatten wir 2015 eines der größten Medienereignisse weltweit. 1.4 Millionen Besucher zählten wir bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Frankfurt. Da bleiben kaum noch Wünsche offen. Wir bereiten uns aktuell auf den Tag der Deutschen Einheit in Rheinland-Pfalz vor. Wenn die Kunden am Ende des Tages zufrieden sind, reicht mir das ohne Superlative.

Hast du nach deinen bisherigen Meilensteinen noch eine Wunschveranstaltung, die du gerne ausrichten würdest? Wenn ja, welche und warum?

Olaf: Mit dem G7 Gipfel hatten wir 2015 eines der größten Medienereignisse weltweit. 1.4 Millionen Besucher zählten wir bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Frankfurt. Da bleiben kaum noch Wünsche offen. Wir bereiten uns aktuell auf den Tag der Deutschen Einheit in Rheinland-Pfalz vor. Wenn die Kunden am Ende des Tages zufrieden sind, reicht mir das ohne Superlative.