Künstliche Intelligenz zur automatisierten Internationalisierung der eigenen Webseite nutzen

Die Übersetzung der eigenen Webseite, Intranet oder Webanwendung ist früher oder später ein Thema in fast jedem Unternehmen. Doch wie soll man dieses Unterfangen am besten angehen? Die verschiedenen Optionen erläutern wir in diesem Beitrag.

Und wer soll das alles übersetzen? Das dauert ja ewig!“ könnte einer der ersten Gedanken dazu sein und auch ein sehr berechtigter. Denn die bestehenden Inhalte in eine oder mehrere Sprachen zu übersetzen, braucht Zeit und Knowhow. Knowhow sowohl über die Zielsprache als auch über die Fachbegriffe der zu übersetzenden Inhalte. Was darf überhaupt alles übersetzt werden, was sind Fachjargon oder Eigennamen und müssen diese gesondert behandelt werden? Der Aufwand bei der Übersetzung ist nicht zu unterschätzen und nach dem initialen Übersetzen bestehender Inhalte sind auch Ressourcen für die Internationalisierung neuen Contents bereitzustellen. 

Im Folgenden erläutern wir drei mögliche Lösungsansätze: die manuelle Übersetzung, der Weg über eine Übersetzungsagentur sowie die automatisierte Übersetzung mittels künstlicher Intelligenz.  

Die händische Übersetzung im eigenen Unternehmen 

Mit der Hand am Arm alle Inhalte manuell in die Zielsprache(n) übertragen. Sicher der pragmatischste Weg, aber auch der zeitaufwändigste, wenn er im eigenen Unternehmen durchgeführt wird. Die Qualität der Übersetzung hängt hierbei zu 100 % vom Redakteur sowie gegebenenfalls den Kontrollinstanzen ab. Doch seien wir mal ehrlich, wer hat schon native Speaker im Unternehmen, die auch die Zeit haben alle bestehenden und neuen Inhalte ständig zu übersetzen? Sicher keine Aufgabe, die mit Jubelschreien entgegengenommen wird.  

Technisch ist diese Art der Übersetzung relativ einfach. Im eingesetzten Content-Management-System muss lediglich eine Eingabemaske für die zu übersetzenden Inhalte bereitgestellt werden. Für Content-Elemente ist dies im CMS TYPO3 standardmäßig möglich. Für Steuerelemente der Webseite (Buttons, Dropdowns, Eingabemasken, usw.) muss die Übersetzung zumeist durch die Entwicklung eingepflegt werden. Häufig sind dies Begriffe wie „Suchen“, „Vor“, „Zurück“, „Absenden“ usw. Es gibt zwar auch hier Möglichkeiten, die Übersetzung durch die Redakteure vornehmen zu lassen, dies bedarf jedoch der Installation eines zusätzlichen Übersetzungs-Plugins sowie einer technischen Schulung des Übersetzungsteams.  

Übersetzen lassen von einer Übersetzungsagentur 

Professionelle Übersetzungsdienstleister haben ein sehr hohes Level an Qualität und sind zumeist ISO-zertifiziert und TÜV-geprüft. Wer eine Übersetzungsagentur findet, die sogar über das eigene Branchenwissen verfügt, muss sich auch keine Sorgen machen, dass Fachtexte gegebenenfalls „seltsam“ übersetzt werden.  

Preislich wird zumeist pro zu übersetzendes Wort berechnet, wobei sich der Preis pro Wort an der zu übersetzenden Quell- und Zielsprache sowie dem „Schwierigkeitsgrad“ des Textes orientiert. So kostet die Übersetzung der News über das Firmenevent weniger als der Fachartikel der Entwicklungsabteilung. Auch eine zusätzliche Qualitätskontrolle (Lektorat) kostet extra.  

„Technisch“ läuft das Einpflegen der Inhalte ab wie bei der eigenen händischen Übersetzung, nur dass man die Texte vorher von der Übersetzungsagentur in die Zielsprache übertragen lassen muss.  

Die Zeitersparnis ist lediglich die Übersetzungsarbeit selbst, die Zeit für das Einpflegen bleibt gleich oder erhöht sich sogar. Denn die Texte kommen von der Agentur unformatiert, während bei der zuvor genannten händischen Methode die Texte bereits im richtigen Format vorliegen, sofern mit den Bordmitteln des Content-Management-Systems gearbeitet wird. 

Hinzu kommt die Recherche nach einer geeigneten Übersetzungsagentur sowie die Organisation beim Übergeben und Empfangen der Texte. Wer es ganz genau möchte, liest die Texte zusätzlich noch einmal quer.  

Automatisierte Übersetzung mit künstlicher Intelligenz 

Nennenswerte Anbieter für die automatisierte Übersetzung sind  

 

Wir haben uns nach Vergleich von Preis, Funktionalität und Qualität für DeepL entschieden und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. DeepL nutzt künstliche Intelligenz und ein neuronales Netz, um Texte so gut zu übersetzten, dass selbst professionelle Übersetzer kaum eine Chance haben, diesen von händisch übersetzten Texten zu unterscheiden. Im Schnitt sind mit DeepL übersetzte Texte 3-mal so präzise wie von der Konkurrenz. Für den im DACH-Raum genutzten Standardfall Deutsch <--> Englisch ist DeepL sogar 6-mal präziser.  

Wie nutzen wir DeepL mit TYPO3, um Texte automatisiert zu übersetzen?  

Technisch wird die Webseite in Textsegmente zerlegt und deren Übersetzungsstatus (neu, bereits übersetzt, überarbeitet) geprüft. Die Textsegmente werden dann einmalig mit DeepL übersetzt und lokal gespeichert. Eine erneute Übersetzung erfolgt nur, wenn sich ein Textsegment inhaltlich geändert hat. Das Ganze erfolgt unabhängig von redaktionellen Arbeiten, sodass sich der Redakteur nicht um die Datensätze der Übersetzung kümmern muss. 

Es ist möglich, die lokal gespeicherten Textsegmente zu editieren und die Übersetzung bei Bedarf zu ändern sowie auch ein Glossar mit vorgegebenen Sperrbegriffen (z. B. Fachbegriffe, Eigennamen) zu hinterlegen. 

Die Übertragung der Textsegmente zu DeepL erfolgt per REST API im verschlüsselten und kodierten JSON-Format via HTTPS, sodass auch sensible Daten zur Übersetzung gesendet und empfangen werden können. 

Fazit – Welche Lösung zur Übersetzung von Website Texten?

Als TYPO3 Agentur mit über 15 Jahren Erfahrung haben wir bereits mit jeder der genannten Konstellation gearbeitet. Alle sind geeignet für die Internationalisierung der eigenen Webseite, aber unterscheiden sich jedoch gravierend im Preis sowie Aufwand auf Kunden- und Agenturseite. Wer über ein sprachlich breit aufgestelltes Redaktionsteam sowie ausreichend zeitliche Ressourcen verfügt, kann auf die manuelle Übersetzung im eigenen Hause zurückgreifen. 

Ist Zeit jedoch ein knappes Gut, sollte auf einen Übersetzungsdienstleister oder die automatisierte Übersetzung zurückgegriffen werden. Qualitativ kann die KI-gestützte Lösung mehr als mithalten mit der Arbeit eines professionellen Übersetzungsbüros. Preislich hat die Lösung mit DeepL jedoch bereits nach kurzer Zeit die Entwicklungskosten wieder amortisiert, denn nach der einmaligen Investition für die Integration fallen bei der automatisierten Übersetzung kaum bis gar keine Kosten mehr an.  

Sprich uns an, wir beraten Dich gerne bei der Internationalisierung Deines Projektes mit TYPO3.

Deine Ansprechpartner 
Pascal Naujoks (Senior Consultant), Alexander Köberl (Senior Developer) 
Tel: 0711 925388-22 
E-Mail: [email protected]

Kontakt

EMPLOYER BRANDING

BRANDCODE

KIDS & TEENS

LIVE COMMUNICATION

VISIT US

Epplestraße 225
70567 Stuttgart