IAA: So rollt die Zukunft

IAA 2017 | Full Moon Group

Die IAA – die internationale Automobilausstellung 2017 – ist nicht nur für Autofans ein Muss! Auch wir als Event-Profis haben dort die Gelegenheit, auf die Suche nach Trends und den Event-Themen von morgen zu gehen. Und davon gibt es dieses Jahr einige.

E-Mobility made in China

Sehr präsent waren dieses Jahr die Automarken aus China. Rund 30 Firmen sind nach Frankfurt gekommen. Sie wollen mit elektrisch betriebenen Autos weltweit durchstarten. Die nötige Motivation kommt aus dem eigenen Land: Eher früher als später werden Verbrennungsmotoren in China wegfallen. Ein aktueller Gesetzesentwurf sieht vor, dass schon im nächsten Jahr acht Prozent aller im Land produzierten Fahrzeuge elektrisch oder mit Hybrid-Technik angetrieben werden. Die Automobilverbände auf der ganzen Welt sind über dieses Vorhaben und eventuelle Strafzahlungen besorgt. Gleichzeitig entwickeln und verkaufen zahlreiche neue chinesische Autohersteller Elektrofahrzeuge. In dieser Sparte sehen sie ihre Chance, denn die Entwicklung der nötigen Technologien müssen auch etablierte Produzenten noch vorantreiben.

Bisher bleiben die meisten chinesischen Produkte noch auf dem heimischen Markt; in weniger als fünf Jahren könnten aber schon Europa und die USA verstärkt an der Reihe sein. Die Oberklasse-Marke Wey des Herstellers Great Wall wagt den nächsten Schritt und will noch in diesem Jahr 70.000 Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge verkaufen. Auch in Deutschland werden spätestens 2018 einige Abnehmer erwartet. Dabei erfolgte die weltweite Markteinführung von Wey erst im April. Eines der größten Themen der E-Mobilität bleibt die Reichweite. Auch hier gibt es immer wieder Fortschritte: So plant das chinesische Start-up Thunder Power für 2020 die Markteinführung eines SUVs mit 700 Kilometern Reichweite und wenigen Stunden Aufladezeit.

IAA 2017 | Full Moon Group

Der elektrische Wandel ist überall

Nicht nur die chinesischen Autobauer setzen auf E-Mobilität. Von der Konzeptzeichnung bis zum fertigen Modell haben wir auch die bekannten Marken entdeckt. Die technologische Verschiebung hin zur E-Mobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Das weiß auch Peter Hartung vom Automobilzulieferer Rheinmetall
Automotive: „Unsere Branche stellt sich darauf ein. Dieselmotoren z.B. sind künftig nur noch ab bestimmten Hubraumgrößen, die in größeren Fahrzeugen wie SUVs verbaut werden, sinnvoll. Hybride und E-Fahrzeuge werden in den kleineren Fahrzeugklassen massiv zunehmen. Da wir in diesem Segment aber bereits Aufträge für über 500 Millionen Euro gebucht haben, macht uns dies nicht bange“ sagte er uns auf der Messe.

IAA 2017 | Full Moon Group

Neben dem Antrieb der Fahrzeuge ist auch deren Vernetzung eines der großen Themen der IAA, gemäß dem Motto „Zukunft erleben“. Beispielhaft steht dafür BMW mit seinem Claim: „The future is now“. Der Autobauer ist mit seinen Elektromodellen rein optisch auf Deutschlands Straße deutlich vertreten und will auch in den nächsten acht Jahren 25 weitere solcher Fahrzeuge auf den Markt bringen. Auf einer Abendveranstaltung mit Thomas Gottschalk wurde aber auch deutlich, wie hoch der Stellenwert vom autonomen Fahren für das Unternehmen ist.

Die Zukunft rollt von selbst auf uns zu

Vieles ist im Bereich des autonomen Fahrens bereits möglich. Das konnten wir bei Velodyne LiDAR feststellen. Die Firma aus dem Silicon Valley bietet Lasertechnik, mit der unter anderem Google seine Testautos ausstattet. Auf der IAA wurden die Einsatzmöglichkeiten der Geräte anhand eines Busses der Firma NAVYA demonstriert. Das Modell ARMA fährt ohne Fahrerbereich. Dafür sind mehrere Sensoren an dem Wagen angebracht, die miteinander kommunizieren und den Bus damit sicher durch Städte, Fabrikgelände oder Krankenhäuser navigieren können. Die neuste Generation der Technik ist kompakter und günstiger. Die Einsatzmöglichkeiten und das Interesse steigen damit weiter an.

IAA 2017 | Full Moon Group

Unser Nachwuchs darf sich freuen

Nicht nur unter der Haube, sondern auch hinterm Steuer wird es in der nächsten Generation spannend. Auf der IAA ist auch Microcar vertreten. Mit den kleinen Autos sind Jugendliche ab 16 Jahren (in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg sogar schon ab 15 Jahren) und mit einem AM Moped-Führerschein auf der Straße unterwegs – mit maximal 45 km/h. Geeignet sind die Fahrzeuge damit für ländliche Gebiete und Ausbildungsbetriebe.

IAA 2017 | Full Moon Group

Die Me Convention bereichert die IAA

In die Zukunft hat auch Mercedes am vergangenen Wochenende geblickt. Auf der Me Convention konnten IAA-Besucher (mit zusätzlichen Tickets) an Workshops, Diskussionen und Vorträgen teilnehmen. Das Ziel: Inspiration für neue Ideen. Der Veranstalter Mercedes wirkte dabei schon fast wie eine Randerscheinung. Das Event wurde mit seiner lässigen Art, Schaukeln und Auftritten von Facebook-Chefin Sherly Sandberg und Astronaut Buzz Aldrin positiv aufgenommen. So könnten Messen bald vermehrt konzipiert werden.

IAA 2017 | Full Moon Group

Da fehlt doch was?!

Wir haben bei unserem IAA-Besuch einige Automarken vermisst, die sonst auf der IAA zu finden sind: Volvo, Nissan, Peugeot, Rolls-Royce, Aston Martin, Mitsubishi, Cadillac, Chevrolet, Opel, Alfa Romeo, Fiat, Lancia, Abarth, Jeep und Tesla hatten schon vorab verlauten lassen, dass sie in diesem Jahr nicht teilnehmen würden. Viele der Hersteller halten andere Messen für passender oder haben weitere strategische Gründe für ihre Absage genannt. Tesla sieht sich mit seinen Elektroautos nicht als klassischen Autobauer. Auch Nissan will den Schwerpunkt noch mehr auf Elektromobilität legen und war dieses Jahr bereits auf der CeBit vertreten. Für weitere Modellvorstellungen sind exklusivere Formate geplant. Damit soll verhindert werden, dass ein Event auf einer großen Messe untergeht. Gleiches gilt für Volvo, die sich schon vor Jahren dazu entschieden hatten, pro Kontinent nur auf einer Messe auszustellen.

IAA 2017 | Full Moon Group

Unser Fazit

Der Markt hat sich entwickelt. „Elektromobilität für jedermann“ ist greifbar geworden. An den bisherigen Mankos Reichweite, Infrastruktur und Geschwindigkeit wird auf Hochtouren gearbeitet. Die Nachfrage ist anscheinend vorhanden und eine Zukunft mit überproportional vielen Elektrofahrzeugen auf der Straße spürbar nah.

Was bedeutet das für eine Eventagentur wie Full Moon Event? Wir sind gespannt und stehen für Launches und Fahrzeuginszenierungen bereit. Weiterbildungen in dem genannten Sektor sind angedacht und eine genaue Beobachtung des Marktes ist wichtig, um entsprechend reagieren zu können. Die Kreativität geht uns nie aus. Auch eine Full Moon Elektroflotte ist in Zukunft vorstellbar.

Eine Fahrt mit einem elektronischen Chauffeur von Stuttgart nach Frankfurt fühlt sich noch nach Zukunft an. Und das liegt nicht nur am alltäglichen Berufsverkehr auf den Autobahnen, viel mehr an einem Gefühl von Vertrauen in einen Computer und die damit verbundene Sicherheit. Hier lassen wir noch Zeit verstreichen. Bis dahin heißt es: Wir fahren lieber noch selber!

Shopper von morgen

Wie frühkindliche Markenbindung gefördert wird

Die junge Zielgruppe birgt ein großes und langfristiges Markenbindungspotenzial. Deshalb fragen sich Marketingentscheider, wie bereits im frühen Kindesalter der Bezug zu einer bestimmten Marke hergestellt und eine generationsübergreifende Markenbindung sichergestellt werden kann.

Von: Maud Rocher, Senior Consultant bei Full Moon Kids

Je früher Kinder an eine Marke gebunden werden, desto eher werden sie selbst die Produkte dieser Marke im Erwachsenenalter kaufen. Markenbindung beschreibt daher eine emotionale Verbundenheit zu einer bestimmten Marke auf der Beziehungsebene (Consumer) und das Wiederkaufsverhalten auf der Transaktionsebene. Bis solch eine Markenbindung erreicht werden kann, werden allererste Meilensteine im Kundenbindungszyklus vom Consumer zum Shopper eingeleitet.

Anfangs wird ein Kind auf eine Marke aufmerksam gemacht. Dies übernehmen zumeist reichweitenstarke Kommunikationsmaßnahmen wie Anzeigenwerbung oder TV- und Radiowerbung, die impulshaft bestimmte Mehrwerte eines Produktes vermitteln und damit eine erste Begehrlichkeit wecken. Ist dies erfolgt, muss die persönliche Ich-Beteiligung (Involvement) des Kindes über weitere Markenkontaktpunkte gefördert werden. Das Kind lernt, zu verstehen, was die Marke und deren Produkte mit ihm selbst zu tun haben. Durch die Befriedigung verschiedenster kindlicher Bedürfnisse wie Spieltrieb oder Wissbegierde wird der persönliche Bezug zur Marke fortlaufend verbessert. Eine wichtige Aufgabe liegt darin, durch ein Zusammenspiel verschiedenster Kommunikationskanäle (Crossmediale Kampagne) fortlaufend im Mindset des Kindes zu sein und die Marke langfristig positiv zu verankern. Hierbei steht deutlich im Mittelpunkt einer jeden Marke, dass sich auch wirklich vertrauensvoll, verantwortungsvoll und authentisch gegenüber der jungen Zielgruppe ist.

Sind Kinder hoch involviert und von einer bestimmten Marke begeistert, werden sie die Produkte auf die persönliche Wunschliste setzen und den Erwachsenen als Shopper aktivieren, Produkte einer bestimmten Marke bestenfalls mehrfach zu kaufen.

Die Unterscheidung zwischen Shopper und Consumer stellt eine wesentliche Differenzierung im Vergleich zum ‘normalen’ Kaufprozess eines Erwachsenen dar. Der eigentliche Konsument eines Produktes wird in jungen Jahren den Kauf nicht selbständig tätigen können, sondern muss immer einen Erwachsenen zum Kauf anregen. Schafft eine Marke es also, dass Kinder die Erwachsenen zum mehrfachen Kauf eines Markenproduktes anregen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die jungen Konsumenten mit dem Erwerb der eigenen Geschäftsfähigkeit das Produkt selbst kaufen oder später sogar den eigenen Kindern schenken.

Um sicherzustellen, dass sich ein Kind langjährig einer Marke gegenüber loyal verhält, ist die Nutzung eines Zusammenspieles verschiedener Marketinginstrumente, die speziell auf kindliche Bedürfnisse ausgerichtet sind, notwendig.

Maud Rocher New Business Magazin

Maud Rocher verantwortet seit drei Jahren als eine von sechs Senior Consultants die strategische Beratung und Kampagnenentwicklung für die Full Moon Kids GmbH, Stuttgart. Die studierte Betriebswirtschaftlerin mit internationaler Spielwaren-Erfahrung und zweifache Mutter betreut u.a. Kosmos Verlag, Lego und ToysRUs. Bei Full Moon Kids kennen sich 35 Experten mit Kommunikation mit Kindern, Jugendlichen und Familien und im Bildungssektor aus. Die Agentur gehört zur Full Moon Group.


Kundenbindungszyklus vom Consumer zum Shopper

1. Marke aktiviert Kind (Consumer)

2. Kind aktiviert Erwachsenen (Shopper) zum Kauf

3. Markenaffines Kind wird erwachsen (Shopper)

4. Shopper aktiviert eigene Kinder (Consumer)

Der Transformationsprozess vom Consumer zum Shopper läuft in vier Schritten.

Emotionalität

Grundvoraussetzung für eine starke Beziehungsebene ist eine hohe Emotionalität der Marketingmaßnahmen sowie die thematische Relevanz für eine bestimmte Zielgruppe. Dies bedeutet, dass positive Emotionen ausgelöst werden sollen und die Zielgruppenansprache nur durch Themen erfolgen kann, die einen wirklichen Bezug zur Zielgruppe haben. Ein Tool, um Marketingmaßnahmen emotional zu gestalten, ist beispielsweise Storytelling. Hierbei taucht das Kind in seine eigene, fantastische Markenwelt ein. Für die Auswahl der richtigen Vermittlungstools und Kreation von Leitideen für eine zielgerichtete Zielgruppenansprache kooperieren wir mit dem internationalen Marktforschungsunternehmen Kidz Global.

Action First

Kinder haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang: Sie lieben es, zu toben, herumzutollen und sich auszupowern. Sie schätzen das Erlebnis mit und direkt am Menschen. Anknüpfend an diese Erkenntnis haben wir mit dem Fernsehsender Nickelodeon eine europaweite Roadshow umgesetzt, um den jungen Konsumenten eine reale und spielerische Plattform zu bieten – getreu dem ‘Day of Play’-Gedanken, den Fernseher auszuschalten, rauszugehen und zu spielen. Die Idee dahinter ist ein Outdoor-Erlebnisspielplatz, auf dem die Kleinen gemeinsam mit ihrer Familie mitmachen, umhertollen und Spaß haben können. Dabei deckt Live-Kommunikation den Erlebnis- und Bewegungsdrang der Kinder optimal ab und schafft durch multisensuale Ansprache ein emotionales Erlebnis, an das sich die junge Zielgruppe gerne erinnert. Auch wenn sich Marketingmaßnahmen zunehmend im digitalen Raum abspielen, ist die gesamte Bandbreite der Live-Kommunikation das einzige Instrument, das Marken real erlebbar und greifbar macht.

Digital Kids

Kinder entwickeln sich bereits im frühen Alter zu echten Digitalspezialisten. Die Mediennutzung umfasst neben dem TV zunehmend PC/Laptop, Smartphone oder die Spielekonsole. Da sich das Medieninteresse immer mehr in die digitale Welt verlagert, werden neue Formate konsumiert, in denen Influencer über relevante Themen berichten. Durch Tutorials können hierbei auch erklärungsbedürftigere Produkte einfach begreiflich gemacht werden. Inhalte für Kinder und Jugendliche auf YouTube boomen und erreichen inzwischen Millionen von Zuschauern, vor allem wenn sie von YouTube-Stars wie Julien Bam, Bibis Beauty Palace oder die Lochis vermittelt werden.

“Durch Markenkontaktpunkte in der frühkindlichen Entwicklung wird zunächst der Erwachsene durch das Kind zum Kauf angeregt, später wird der junge Mensch durch positive Markenerlebnisse selber zum Käufer.”


Opinion Former

Erwachsene sind für Kinder wichtige Einflussnehmer und Idole. Vor allem in frühen Jahren lassen sie sich von der Einstellung, dem Umgang und dem Verhalten der Erwachsenen prägen. Neben den Eltern als wichtigster Einflussfaktor spielen auch Erzieher und Lehrer eine bedeutsame Rolle. Während Eltern im Alltag ihre Kinder großziehen, übernehmen Erzieher und Lehrer die Rolle des Meinungsbildners im Kindergarten und im schulischen Umfeld. Dabei stellen Kindergarten und Schule als Zielgruppen-Touchpoint einen entscheidenden Mehrwert dar. Kein anderer Touchpoint versammelt so umfassend und ohne Streuverluste eine bestimmte Zielgruppe.

Auf diesem Sachverhalt beruhen das Instrument der Bildungskommunikation sowie unsere Kooperation mit der Klett Mint GmbH. So entsteht eine Kenntnis des Bildungsmarktes und Know-how über die Zielgruppen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Kindergarten-Kinder aus. Elementar ist es, mit der Bildungskommunikation sehr verantwortungsvoll umzugehen.

Deshalb beraten wir auch Firmen, wie sie im Kindergarten und schulischen Umfeld auftreten können und dürfen. Marken können sich so gezielt und gewissenhaft mittels der Vermittlung didaktischer Inhalte – von Gewinnspielen bis an den Lehrplan angepasste Unterrichtsmaterialien und Workshops – in die Erziehung und Entwicklung der Kinder einbringen.

Edutainment

Besonders in frühen Jahren sind Kinder sehr wissbegierig und begeben sich gerne auf das Abenteuer des entdeckenden Lernens. Sie lernen vor allem in spielerischen und ungeplanten Situationen, dem sogenannten Freispiel, am besten. Außerdem brauchen sie sinnliche Erfahrungen, um neue Sachverhalte zu ‘be-greifen’. Um diese Ansätze gewährleisten zu können, sind Erlebnistools ein gutes Mittel. Durch das unmittelbare spielerische Erlebnis lernt das Kind nachhaltig dazu. Neben der Konzeption und der Auswahl geeigneter interaktiver Exponate spielt ebenso die Auswahl des Personals eine wichtige Rolle. Für einen optimalen Umgang mit Kindern und Jugendlichen, casten und schulen wir einen speziell ausgewählten Personalpool mit pädagogischer Vorerfahrung.

Es bleibt festzuhalten, dass frühkindliche Markenbindung langfristig durch den Einsatz kinderspezifischer Marketinginstrumente gefördert werden kann. Durch die Schaffung verschiedenster Markenkontaktpunkte im Rahmen der frühkindlichen Entwicklung wird zunächst der Erwachsene durch das Kind zum Kauf des Produkts angeregt, und später entwickelt sich der noch junge Mensch durch positive Markenerlebnisse selber zum Käufer.

Für diese Meilensteine im Kundenbindungszyklus empfiehlt es sich eine Spezialagentur einzubinden, welche das rechtliche und ethische Know-how hat, um Kindern und Jugendlichen wahrhafte Werte zu vermitteln sowie eine ehrliche und authentische Ansprache zu gewährleisten. So lässt sich das (früh-)kindliche Potenzial effektiv ausschöpfen und die kleinen Konsumenten werden optimal unterstützt, bis sie zum eigenständigen Shopper herangewachsen sind. Kinder sind im Gegensatz zur erwachsenen Zielgruppe vielfältiger, anspruchsvoller und ehrlicher. Bereits kleine Altersunterschiede können große Interessensunterschiede bedeuten, wohingegen sich Zielgruppen mit steigendem Alter immer mehr annähern.

Quelle: new business Nr. 33 (14.8.17) www.new-business.de


Schon mal baROCKT?

… die Full Moon Event GmbH hat dies schon vorvorgestern übernommen, am 6. Juli um genau zu sein. Und zwar so richtig mit allem, was dazu gehört! Das Event-Team der Stuttgarter Agentur Full Moon Group hat für eine große internationale Anwaltskanzlei und deren Kunden ein Sommerfest im barocken Stil auf dem Schloss Solitude in Baden-Württemberg organisiert und umgesetzt. Die Frage, weshalb das Fest im Stil des Rokoko ausgerichtet wurde, ist leicht zu beantworten: Herzog Carl Eugen von Württemberg, der im 18. Jahrhundert das Schloss erbauen lies, gestaltete es in eben dieser barocken Eleganz. Hier zog er sich in den Sommermonaten zurück und feierte berauschende Feste. Heute ist das Schloss Solitude eines der Wahrzeichen Stuttgarts! Aufgrund der Historie des Schlosses und der Tatsache, dass der Herzog gerne in Deutschland, Österreich und Italien umherreiste, standen an dem Abend des Sommerfestes gutes Essen, hervorragende Weine und ein anmutiges Ambiente im Vordergrund. Die Full Moon Event hat sich für seinen namhaften Kunden und deren Gästen nicht lumpen lassen, sondern baROCKT: 19 Uhr wurden die Gäste von opulent gekleideten Walking Acts vor dem Schloss empfangen. Bis zum Einlass in den Innenhof des Schlosses bewachte eine Gendarmerie mit überkreuzten Speeren den Durchgang dorthin. Als der Einlass nach dem Sektempfang und einer Begrüßungsrede begann, öffneten die Wachen im Gleichschritt den Durchgang zur Festivität. Hier im Schlossgarten wurde den Gästen dann allerhand Herzogliches geboten! Sie konnten das Schloss besichtigen, bei gutem Wein in der Zigarrenlounge plaudern oder dem spektakulären Live-Cooking zuschauen. Das Buffet war so vielfältig wie die Reiselust des Herzogs: Humoristische Schilder mit „Leidenschaft auf Italienisch“ oder „auf Reisen ein Dessert vernaschen“ führten die Gäste durch die gesamte Kulinarik Carl Eugens, von italienischen Vorspeisen über schwäbischen Rostbraten hin zu österreichischem Spinat-Auflauf. Die entspannte und zugleich exklusive Atmosphäre – unterstrichen durch moderne Vocal und Deep House-Klänge unter mit Lichterketten behangenen Bäumen – lud zu guten Gesprächen und entspanntem Beisammensein ein. Ziel des Sommerfestes war, die Lebenslust des Herzogs Carl Eugen im Schloss Solitude wieder aufblühen zu lassen. Mission erfüllt! Unsere Event schuf eine einzigartige Location für ihren Kunden und deren Gäste, um einen exklusiven Abend hinter den meist verschlossenen Toren des barocken Schlosses zu verbringen.

Katrin Jetter für Employer Branding

Katrin Jetter | Employer Branding | Full Moon Group

Mit Katrin Jetter, 35, erweiteren wir unser Employer Branding. Als Senior Consultant fokusiert sich Katrin auf alle Bereiche des Personalmarketings und Employer Brandings von Auszubildenden- und Hochschulmarketing, Strategie-Workshops bis hin zu komplett neuen Arbeitgeberauftritten, intern und extern.

Die gebürtige Stuttgarterin und studierte Betriebswirtschaftlerin war im Vorhinein für 12 Jahre in der KÖNIGSSTEINER AGENTUR tätig und leitete anfangs die Kundenberatung. Ab 2010 baute Katrin  hier das Personalmarketing auf und entwickelte es stetig weiter – von der Personalauswahl über die Portfolio-Entwicklung bis hin zur Vertriebsschulung –, organisierte darüber hinaus Kundenveranstaltungen und hielt regelmäßig Vorträge zum Thema Personalmarketing.

Die Mutter einer kleinen Tochter freut sich auf die neue Herausforderung bei Full Moon. Gemeinsam mit Benjamin Bornemann berät und analysiert sie strategisch Unternehmen und setzt Maßnahmen für eine authentische Arbeitgebermarke nachhaltig um.

Dunja Crusen als neue Senior Consultant für die Kids

Dunja Crusen Senior Consultant Full Moon Kids

Seit Juli 2017 verstärkt Dunja , 41, als Senior Consultant die Full Moon Kids GmbH. Die erfahrene Marketing-Expertin bringt mehr als 10 Jahre Kosumgüter-Erfahrung in unterschiedlichen Marketingpositionen im Brand Management mit. Zuletzt verantwortete die gelernte Betriebswirtin als Group Brand Manager die Dachmarke Kinder bei Ferrero Canada Ltd.

In ihrer neuen Position als Senior Consultant unterstützt Dunja das „KIDSperten“-Team von Rebecca Bittner in unserer Spezialagentur für Kinder-, Jugend-, Familien- und Bildungskommunikation als strategische Beraterin und Kreativkonzeptorin. Wir freuen uns, Dunja Crusen für uns gewonnen zu haben und von ihrer Marketing-Kompetenz und ihrem Erfahrungsschatz als dreifacher Mutter zu profitieren.

Auf der Überholspur für deutsche Premium-Autobauer

Die Full Moon People GmbH drückt auf’s Gaspedal für ihre Kunden. Ob Porsche, Daimler oder Audi – diese Unit der Full Moon Group verleiht den Marken ein emotionales Gesicht.

Die Full Moon People tritt auf’s Gas für das B2C deutscher Fahrzeughersteller

Als 2006 das Mercedes-Benz-Museum anklopfte und für die Personalstellung zur Eröffnung des Museums in Untertürkheim anfragte, fiel der Startschuss für Personalstellung und Personaldienstleistung bei Full Moon. Anfänglich noch von der Group ausgeführt und später von der Full Moon Promotion GmbH vorangebracht, wird die ganzheitliche Personaldienstleitung inklusive Projektmanagement seit 2016 im großen Stil von unserer Full Moon People gelebt.
23 Full Mooner, 180 Fachleute in laufenden nationalen Projekten und rund 800 qualifizierte Hosts und Hostessen sorgen dafür, dass unsere deutschen Automarken auf B2C-Veranstaltungen mit Leben gefüllt werden. Hierfür trainiert und schult die Full Moon People das dafür nötige Personal immer mit der Mission im Hinterkopf, Kunden und deren Endverbraucher glücklich zu machen.

Personaldienstleister und Markenbotschafter in einem

Personaldienstleistung ist wesentlich mehr als ein Business zwischen Marke und Endverbraucher. „Es geht darum, dass ein Personal vor Ort ist, das die Brand lebt und diesen Spirit auch ausstrahlt!“, so Alexander Parlow, Geschäftsführer der Full Moon People. Erst qualifizierte Mitarbeiter schaffen eine bleibende Bindung zwischen Marke und Adressat!
Auf Incentives werden Mitarbeiter heute mehr denn je mit ihrem Unternehmen emotionalisiert. Ob beim Besuch der Geburtsstadt eines Auto-Giganten, der Besichtigung des Produktionswerkes oder beim Test des Fahrverhaltens auf nasser Fahrbahn, überall liegt die Marke in der Luft.
Und genauso bei Sponsoring-Events: Die Full Moon People ist für Porsche Drive auf fast jedem Cup, jeder Tour und jedem Tennis Grand Prix unterwegs. Immer mit dem Ziel im Gepäck, dass sich Besucher und Spieler gut betreut und aufgehoben fühlen. Sei es, dass sich Spieler schnell und einfach bei unseren Mitarbeitern ein aktuelles Porsche-Modell für den Weg zum Training ausleihen können oder dass sich Besucher von unseren Car Explainern alles rund um den Mythos des Sportwagens erzählen lassen. Solch’ ein Marken-Erlebnis lässt sich nur mit den besten Host und Hostessen realisieren. Und genau dafür steht diese Unit!

Die Full Moon People lebt für ihre PS-starke Mission

Das Team der People gibt Gummi für die Marken-Emotionalisierung unserer deutschen Automobil-Hersteller. Denn der Mythos „Deutsche Ingenieurskunst“ und das Feeling in einem Porsche, Mercedes oder Audi zu sitzen, wird von ihnen B2C tagtäglich gelebt.

MercedesCup 2017

Unsere Kommunikationsagentur Full Moon präsentierte sich auch dieses Jahr wieder als exklusiver Promotion & Hospitality Partner des MercedesCup, der von der e|motion sports GmbH Germany vom 10. Juni 2017 bis zum 18. Juni 2017 ausgerichtet wurde.
Neun grandiose Tage der ATP World Tour 250 auf der Tennisanlage TC Weissenhof liegen hinter uns. Wir sind mächtig stolz auf unsere Full Moon People, Full Moon Promotion und Full Moon Communication! Sie garantierten auf dem MercedesCup einen reibungslosen Ablauf und eine hervorragende Präsenz der Sponsoren.

Die FMPe sorgte für beste VIP-Betreuung

Wie bereits im Vorjahr stellte die Full Moon People auch dieses Jahr wieder 25 geschulte Hostessen und Hosts für eine fabelhafte Betreuung auf und hinter dem Center Court. So umsorgten sie mit Wasser und Sonnenschirm die Tennisspieler wie Roger Federer und Tommy Haas auf dem Spielfeld und managten für die geladenen Ehrengäste und Sponsoren den VIP-Check-In, den Einlass in die Grand Slam Sky Lounge, die Betreuung und Bewirtung auf den Business Seats, in der International Box sowie in der SKY Box.

Die FMP stellte Personal für bestes Marken-Erlebnis

Sponsoren des MercedesCup hatten dieses Jahr die Möglichkeit, Personal über unsere Full Moon Promotion zu beziehen. Kärcher, car2go, Rothaus, She’s Mercedes, Airport Stuttgart und Wir machen Druck präsentierten sich mittels B2C-Roadshows und B2C-Ständen auf dem Turnier, die von unseren Promotern mit Leben und Marken-Emotion gefüllt wurden.

Die FMC kreierte bestes Design für den Airport Stuttgart

Unsere Full Moon Communication kreierte im Corporate Design des Airport Stuttgart den neuen B2C-Messestand des Flughafenbetreibers sowie sämtliche Kommunikationsmedien. Der größte Coup jedoch war das Key Visual von „Elli“: Die Illustration einer Stewardess, welche zukünftig in das Corporate Design des Airports implementiert wird.

MercedesCup 2017 ist und bleibt ein Highlight für uns

Der MercedesCup 2017 war ein großer Erfolg. 60.000 Menschen verfolgten auf dem Stuttgarter Weissenhof das ATP-Rasenturnier – Zuschauerrekord! Der Franzose Lucas Pouille gewann das Einzel und das britisch-brasilianische Duo Jamie Murray und Bruno Soares holten sich den Doppelsieg. Full Moon gratuliert den Gewinnern und freut sich schon auf den MercedesCup 2018!

Nominierung für den German Design Award 2018

Full Moon Group | German Design Award Nominee 2018

Die Full Moon Group ist überaus stolz, für die Produkteinführung von „Hello, I am MAX!“ beim German Design Award 2018 in der Kategorie Excellent Communications Design nominiert zu sein.

MAX ist eine cloudbasierte Wartungslösung der thyssenkrupp Elevator AG. Digitale Informationen werden gespeichert, ausgewertet und bereitgestellt, sodass Störungen erkannt und behoben werden, bevor es zum Ausfall eines Aufzuges kommt. Für den internen Product Launch konzipierte Full Moon ein neuartiges Event-Format: Das Digiloge Event.

Beim Digilogen Event wird die digitale Welt real spürbar: Auf Basis einer Teilnehmerplattform gaben die thyssenkrupp Mitarbeiter online über 40 persönliche Präferenzen an. Diese digitalen Daten wurden anschließend nach dem Big Data-Prinzip gefiltert, ausgewertet und für die Kreation verschiedenster analoger Event-Bausteine genutzt:

  • Tischgemeinsamkeiten
  • Teilnehmerbezogene Rede des CEO
  • Sitzplananordnung und Workshop-Gruppierung nach Präferenzangaben
  • Buffet aus Lieblingsspeisen und -getränke
  • Lieblingssongs im Abendprogramm
  • Serviettenringe mit persönlichen Zitaten
  • Lanyard mit individuellem Ablaufplan
  • Besuch des Porsche Werkes zum Erlebnis von Industrie 4.0
  • Und vieles mehr

Zusätzlich wurde eine begleitende Kommunikationskampagne mit dem übergreifenden Claim „Hello, I am MAX“ entwickelt. Im Zuge dessen und um eine persönliche Zielgruppenansprache zu ermöglichen fand eine Personifizierung von MAX statt: Die Wartungslösung erhielt ein Gesicht und stellte sich den Gästen als reale Person vor. Dies steigerte die Identifikation mit dem Produkt MAX und wurde durch ein haptisches Mailing an die Mitarbeiter unterstützt.

Jedes Jahr wird vom Rat für Formgebung der deutschen Marken- und Designinstanz der German Design Award vergeben. 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet, unterstützt er die Wirtschaft dabei, konsequent Markenmehrwert durch Design zu erzielen. Die Full Moon Group wurde ausgewählt, nominiert und darf sich nun mit den Besten im Bereich Kommunikationsdesign messen.

NEW WEBSITE für Schwaben Personal OHG

Die Full Moon Digital ließ für Schwaben Personal OHG am 14. Juni 2017 die Website www.schwabenpersonal.de in neuem Glanz erstrahlen! Mission accomplished!

Der schwäbische Personaldienstleister Schwaben Personal, der seit 2005 im Raum Stuttgart mit 6 Niederlassungen, 65 internen und 1.200 externen Mitarbeitern agiert, hat sich einen Relaunch des Internetauftritts gewünscht, der den modernen Anforderungen entspricht: responsive, suchmaschinenoptimiert und basierend auf einem CMS. Ebenso soll die neue Website eigenständig von den Mitarbeitern modifizier- und aktualisierbar sein.

Die Mission für unsere FMD war somit gesetzt: Eine frische, personalisierte, ästhetische und mobilfähige Website!

Da Schwaben Personal zwei unterschiedliche Zielgruppen – nämlich Bewerber und Unternehmen – anspricht, war für unsere FMD klar, beide gleichermaßen abzuholen und zu begeistern. Nach einem umfassenden Card Sorting, bei dem Zettel mit Themen hin und her geschoben wurden, bis die inhaltliche Struktur der neuen Seite perfekt war, ging es an die Kreation und dann ab in die Entwicklung­; stets in enger Abstimmung mit dem Kunden.

Mitte Juni war es dann soweit: Die neue Website ging online und überzeugt nun beide Zielgruppen vollends. Dank der ausgeklügelten Informationsarchitektur und Navigation finden sich Bewerber und Unternehmen schnell zurecht: Welche Stellen gibt es aktuell? Weshalb kann eine Zeitarbeit von Vorteil sein? Kann Schwaben Personal für mein Unternehmen passende Mitarbeiter finden? Passt Schwaben Personal zu mir? All’ diese Fragen werden schnell, persönlich und ehrlich durchleuchtet und beantwortet. Jeder, der eine Anstellung oder neue Mitarbeiter sucht, fühlt sich bei Schwaben Personal gut aufgehoben. Und genau das macht die neue Website aus!

Unsere Full Mooner Ralph, Alex F., Karin, Annika und Laars der FMD haben hier ganze Arbeit geleistet. Überzeugt Euch doch selbst und schaut vorbei unter www.schwabenpersonal.de!

Full Moon ist Dualer Partner der DHBW Heilbronn

Full Moon Group | Dualer Partner DHBW Heilbronn

‘Dual studieren’ bedeutet, abwechslungsreich dank der Kombination aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis zu studieren. Und Unternehmenspraxis können alle Studenten der Medien und Kommunikation ab diesem Herbst bei uns gewinnen!

Die Full Moon Group kooperiert seit diesem Jahr mit der Dualen Hochschule Baden Württemberg Heilbronn. Die DHBW bietet für das kommende Wintersemster 2017/18 den Studiengang Medien und Kommunikation als duales Studium an. Die Inhalte des Studiums reichen von den Kernelementen der BWL über anwendungsbezogene Lerninhalte des Marketings, Medienmanagements, der Mediengestaltung und Medientechnik. “Für uns bedeutet die Kooperation mit der DHBW Heilbronn, junge Talente und Potenzialträger von morgen zu fördern”, betont Iris Zenegaglia, HR-Managerin bei Full Moon.

Wir freuen uns schon riesig auf sämtliche eingehenden Bewerbungen.
Ready, steady, go! Anmeldeschluss ist der 25. Juni 2017!