Arbeitsmodus ON

25. Juli 2017
Tim Höchel Interview | Arbeitswelten, Arbeit 4.0

Die ganze Welt auf einen Klick, so lautet die Philosophie der letzten 20 Jahren. Das World Wide Web hat uns den Schlüssel zu all’ unseren Fragen in die Hand gelegt. Alles, was wir wissen wollen, finden wir hinter der Tür, auf der groß „Google“ geschrieben steht. Unsere Gesellschaft hat sich dank Google von der Idee befreit, von etwas oder jemandem abhängig zu sein, wenn es um den Informationszugang geht. Zudem gewähren uns unterschiedlichste Plattformen wie Blogs oder soziale Medien die Freiheit der Selbstdarstellung und eine ganz neue Dimension der Redefreiheit. Das Internet ist zu unserem größten Werkzeug der bedingungslosen Autonomie im Hier und Jetzt herangewachsen!

Privat: ON – Arbeit: OFF

Für uns alle, die nicht selbständig oder freiberuflich arbeiten, scheint es einen Schalter zu geben, der von ON auf OFF kippt, sobald wir unseren Arbeitsplatz betreten. Autonomie und Selbstbestimmtheit sind plötzlich weg, unauffindbar, sozusagen verschluckt. Unsere Rolle, damit einhergehende Arbeitsprozesse und unsere Arbeitszeiten bis hin zu den Informationsflüssen, alles wird von einer Hand voll von Menschen für den Rest der Organisation definiert. Jedes einzelne Attribut ist streng vorgegeben. Der goldene Käfig scheint uns sehr gut zu entsprechen. Hier ist aber der Knackpunkt des Dilemmas: Das scheinbar funkelnde Gitter raubt uns jegliche berufliche Autonomie.

Apple, Amazon und Google haben das Trigon aus Erfahrung, Bequemlichkeit und Datennetzwerk schon gestern revolutioniert; nicht nur für Kunden, sondern auch für langjährige Mitarbeiter. Alle Unternehmen außerhalb des Big-Data-Business haben noch nicht erkannt, dass es Zeit ist, Mitarbeiter als Kunden zu sehen. Neben Geld bedarf es nämlich Zeit, Aufmerksamkeit und Energie für Mitarbeiter, damit sie ihr Potenzial erkennen und in das Unternehmen einbringen. Die Global Player machen deutlich, dass hierfür Freiheit und Autonomie einfach zu besseren Ergebnissen führen.
Rhetorische Frage daher: Warum wird Kreativität und Vielfalt also noch für Konformität unterdrückt?

ON auf Arbeit: Potenziale und Stärken für eine wachsende Organisation

Full Moon hat sich dazu entschlossen, alle 140 Mitarbeiter in eine neue Arbeitswelt zu führen. Mit NEW MOON – unsere interne Transformation – schaffen wir mehr Selbstbestimmtheit im Arbeitsleben. Ziel ist es, bei Full Moon einen Ort zu errichten, wo jeder sein Potenzial zeigen und freisetzen kann.

NEW MOON basiert auf vier Projekten, derer wir uns mit Herzblut annehmen:

„Eine Plattform, die unser Können beherbergt und abrufbar macht.“
Das Internet zeigt uns, dass jederzeit die richtigen Menschen für ein Thema gefunden werden können, dass man sich mühelos vernetzen, gleichzeitig zusammenarbeiten und von unterschiedlichen Standpunkten und -orten aus etwas bewegen kann. Deshalb errichten wir eine einzigartige Plattform, auf der alle Beiträge, das Wissen und Können sowie neue Ideen virtuell freigelegt werden und dadurch Neues und Bahnbrechendes entstehen kann.

„Ausbildung und Lernen werden neu definiert.“
Wir verpassen eine riesige Chance, wenn wir nicht bereit sind, von jungen Menschen und ihren spezifischen Fähigkeiten zu lernen! Sie sind unsere Mitarbeiter und Kunden der Zukunft. Ihre Ansichten, Einstellungen und Beiträge beeinflussen schon heute die Entwicklungen der nächsten Jahre. Als Ausbildungsbetrieb mit über 30 Azubis denken wir die Ausbildung neu: Wir haben mit unseren Auszubildenden eine ideale Ausbildungsjourney entwickelt. Es ist ein völlig neues Lernsystem herausgekommen, in dem sich die Azubis selbstbestimmt und im individuellen Rhythmus durch die Ausbildung navigieren. Unterstützt werden sie dabei nicht mehr von wenigen Ansprechpartnern, sondern von allen Mitarbeitern und Führungskräften, die ihr Wissen und ihre Erfahrung aktiv einbringen. Die Vermittlung beinhaltet modernste Lern- und Didaktik-Methoden, so dass Lernen Spaß macht und jeder zur Höchstleistung auflaufen kann. Mentoren und Coaches sorgen darüber hinaus für die persönliche Weiterentwicklung.

„Persönliche Ziele sind immer stärker als vorgegebene Ziele.“
In einem Unternehmen sind Ziele oftmals von Zahlen getrieben sowie an Umsatz und Wachstum geknüpft. Aber treibt dies auch einen Mitarbeiter persönlich an? Sieht er nicht noch andere Potenziale für die Organisation und sich selbst?
Die Idee ist, dass jeder Mitarbeiter ein Zielsystem für sich entwickelt – vom Auszubildenden bis zum Geschäftsführer. Die neue Generation von Zielen soll die Fähigkeiten und Interessen eines jeden widerspiegeln und dabei perfekt unterstützen, was jeder bewegen und verändern will. Wir sind gespannt, was wir herausfinden, wenn wir den Wunsch nach Erfolg und Wachstum in die Hände und Herzen jedes Einzelnen legen.

„Potenzial kann sich nicht entfalten, wenn es innerhalb einer Stellenbeschreibung bleibt.“
Die starre Praxis sieht heute immer noch so aus, dass Menschen nach Erfordernissen einer Stelle eingestellt werden. Somit „quetschten“ sich Bewerber mit ihren Fähigkeiten und Sehnsüchten in ein kleines Paket, das perfekt auf die Stellenausschreibung passt. Dieses Missverhältnis spiegeln auch Studien wider, wie beispielsweise eine Gallup-Studie, in der weltweit knapp 2 Millionen Menschen angaben, dass sie 70 bis 80 Prozent mehr von ihren Fähigkeiten in ihre Aufgaben einbringen könnten. Wie müssen Aufgaben, Teamkonstellationen und Rahmenbedingungen aussehen, damit alle Potenziale freigelegt werden können? Die Ahnung, die wir gerade entwickeln ist, dass Organisationsstrukturen, -aufgaben und -prozesse um die Fähigkeiten von Menschen herum gebaut werden müssen statt umgekehrt. Wie das aussehen kann? Wir werden es herausfinden.

Auf zum NEW MOON!

Wir haben das zukünftige Bild von Full Moon klar vor Augen: Full Moon soll ein Ort werden, wo Menschen, Ideen und Möglichkeiten wachsen. Es liegt auf der Hand, dass ein solcher Ort völlig neue Paradigmen benötigt, völlig neue Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen muss und eine veränderte Kultur des Miteinanders braucht. Der Schlüssel hierfür liegt im Potenzial Boosting jedes Einzelnen. Die ist das Management-Handwerk der Zukunft! Egal ob als Mitarbeiter, als Führungskraft oder als Kunde, unsere Organisation wird sich in Zukunft daran messen lassen, dass jede Aktivität auch auf dieses Ziel einzahlt. Begleitet uns auf unserer Reise und seid live dabei, wenn wir auf dem NEW MOON andocken und diesen erobern.

Die vierte Revolution ist ein Knaller für unsere digitale Freiheit auf jeder Ebene unseres Lebens. Arbeitswelt 4.0 ist ein großer plakativer Begriff, dem aktuell noch zu wenig Leben eingehaucht wird. Das, was im Privatleben dank unserer Autonomie im Umgang mit Strukturen und der Informationsbereitstellung so grandios funktioniert, kann, darf und soll nun auch auf Arbeit Einzug halten: Seid ON, seid selbstbestimmt und frei!

Lest ab jetzt regelmäßig zu NEW MOON in unserem Magazin!

Ihr habt Fragen zum Thema? Dann schreibt einfach eine E-Mail an Iris Zenegaglia. iris.z@fullmoon.de